AyurSeMa
 

Ayurvedische Empfehlungen zur Ernährung


Auch im Ayurveda gilt: Der Mensch ist, was er isst. Hier die wichtigsten Regeln kurz zusammengefasst:

  1. Trinken Sie morgens als erstes ein Glas warmes Wasser. Dies kurbelt ihre Verdauung an. Und auch über den Vormittag verteilt immer wieder warmes Wasser (ggf. mit einer Scheibe Ingwer gekocht) trinken. Ihr Immunsystem wird es ihnen danken.
  2. Essen Sie nur, wenn Sie wirklich Hunger haben und erst, wenn die vorhergehende Mahlzeit vollständig verdaut ist (ca. 3-4 Stunden nach einer Hauptmahlzeit).
  3. Überessen Sie sich nicht. Der Magen sollte nach dem Essen nur zu etwa 3/4 voll sein.
  4. Essen Sie in einer ruhigen und entspannten Atmosphäre.
  5. Gönnen Sie es sich nach dem Essen noch 5-10 Minuten Ruhe. Bleiben Sie ggf. noch etwas am Tisch sitzen. Das gibt ihrer Verdauung die Gelegenheit die Arbeit aufzunehmen.
  6. Das Mittagessen sollte die Hauptmahlzeit sein, Frühstück und Abendessen sollten leicht sein. Achten Sie darauf, dass Sie das Abendessen nicht zu spät einnehmen.
  7. Vermeiden Sie abends schwere Nahrungsmittel wie z. B. Fleisch, Wurst, Fisch, Joghurt, Käse, Buttermilch und Quark.
    Eine Suppe sollte abends erste Wahl sein.
  8. Das Essen sollte immer frisch zubereitet und bekömmlich sein. Vermeiden Sie aufgewärmte oder abgestandene Speisen.
  9. Fertiggerichte sollten generell gemieden werden.
  10. Der größte Teil der Nahrung sollte gekocht sein, da der Körper gekochte Nahrung leichter aufnehmen kann. Rohkost nur als Beilage (z.B. Salat) essen.
  11. Benutzen Sie Gewürze; denn Gewürze machen das Essen nicht nur schmackhaft, sondern unterstützen auch den Verdauungsvorgang.
  12. Lassen Sie alle sechs Geschmacksrichtungen in eine Mahlzeit einfließen: Süß, sauer, salzig, scharf, bitter und herb. Die Geschmacksrichtungen haben einen Einfluss auf das innere Gleichgewicht der Doshas.
  13. Vermeiden Sie kalte Getränke, da sie die Verdauungskraft schwächen.
  14. Milch sollte nicht zusammen mit den Mahlzeiten getrunken werden.
  15. Honig sollte nicht erhitzt und nicht zum Kochen oder Backen verwendet werden, denn erhitzter Honig erzeugt Stoffwechselschlacken (Ama).


Dies sind einige wenige Tipps, die Ihnen helfen können Ihr Wohlbefinden zu verbessern. Außerdem können so Heilungsvorgänge im Körper unterstützt werden. So kann – auf einfache Weise - jeder von dem reichen Erfahrungsschatz dieser uralten Gesundheitslehre auf seine Weise profitieren und sich mit Hilfe des Ayurveda ein gutes Stückchen besser ernähren. 



Warmes, Immunkraft steigerndes Getränk (nicht nur für kalte Tage)

 

Ingwertee

 

4-5 Scheiben frischen Ingwer in 1 Liter Wasser 5-10 Minuten köcheln.

Das ganze kann mit Honig und oder Zitrone verfeinert werden.

 

Wenn es schnell gehen muß, kann man auch die 4-5 Scheiben Ingwer mit kochendem Wasser aufgießen und in einer Thermoskanne ziehen lassen.

 

 

Eine andere Art Ihr Immunsystem zu stärken, ist die Zubereitung eines Tees aus Zistrose (Cistus incanus). Den Tee erhalten Sie in jeder Apotheke.